Inklusive Beschulung

Das neue regionale Beratungs- und Förderzentrum (RBFZ) in Wiesbaden unterstützt die IGS Alexej von Jawlensky derzeit mit fünf Förderschullehrkräften im inklusiven Unterricht bei

  • vorbeugenden Maßnahmen (VM) und
  • in der inklusiven Beschulung (IB).

Die Förderschullehrkräfte

  • beraten,
  • fördern,
  • und wirken bei der inklusiven Schulentwicklung mit.

Die Förderschullehrkräfte des BFZ bilden an der Alexej von Jawlensky Schule ein sonderpädagogisches Team und stimmen sich regelmäßig über die Aufgaben und Bedürfnisse vor Ort ab. Es können auch schulübergreifend Teams mit Förderschullehrkräften anderer Einsatzschulen gebildet werden, die sich gegenseitig in ihrer präventiven, fachspezifischen und inklusiven Arbeit unterstützen.

Die Lehrkräfte des Beratungs- und Förderzentrums (BFZ) stehen dabei Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern bei Fragen und Schwierigkeiten in den Bereichen „Lernen“, „Sprache“ und „sozial-emotionale Entwicklung“ zur Seite. Die Mitarbeiter/innen des BFZ helfen frühzeitig präventive Maßnahmen einzuleiten. Ziel der Arbeit sind Verbleib und Förderung der Schülerinnen und Schüler an der allgemeinen Schule.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 beschulen wir Schülerinnen und Schüler mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf an der IGS Alexej von Jawlensky inklusiv.

Das heißt, dass momentan in den Jahrgängen 5 und 6 in bis zu zwei Klassen Kinder unabhängig von ihren Lernvoraussetzungen gemeinsam unterrichtet werden. Diese Jahrgänge werden in der inklusiven Beschulung von je einer Förderschullehrkraft unterstützt bei:

  • Gestaltung und Durchführung von inklusivem Unterricht
  • Erstellung und Einführung von differenzierten Lernangeboten
  • Auswahl und Ausstattung mit Lernmaterial für erfolgreiche inklusive Beschulung
  • Förderdiagnostik
  • Bewertung und Umsetzung der curricularen Bedingungen im jeweiligen Bildungsgang
  • Beratung zu und Umsetzung von individueller Förderung
  • Unterstützung von inklusiver Schulentwicklung durch fachliche Arbeit und konzeptionelle Mitarbeit
  • Sicherstellung der Bausteine zum Erwerb des BO-Abschlusses
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit außerschulischen Institutionen und Hilfen
  • fachspezifische Beratung und Begleitung von Lehrkräften und Eltern
  • Beratung und Vermittlung zu nachschulischen Übergangssystemen

Die unterstützenden Förderschullehrkräfte in der inklusiven Beschulung sind Frau Hannemann und Frau Yousif (im Jahrgang 5), Frau Kaiser (im  Jahrgang 6) und Frau Gumpert (im Jahrgang 7). Herr Hies ist der Ansprechpartner für den Bereich der vorbeugenden Maßnahmen in den Jahrgängen 8-10, in denen bisher noch keine inklusive Beschulung stattfindet.

Diese Förderschullehrkräfte sind jeweils den Jahrgangsteams zugeordnet.